Bibliotheken im Wandel: Bei der ONLEIHE gibt es keine Öffnungszeiten

Kein Buch mehr zum Lesen, doch die Bibliothek hat längst geschlossen. Das ist kein Problem, denn die Bibliotheken im Land sind längst unabhängig von Öffnungszeiten. Die ONLEIHE Mecklenburg-Vorpommern hat 24 Stunden, 7 Tage die Woche und 365 Tage im Jahr geöffnet. Am Tag der Bibliotheken (24. Oktober) machen die Einrichtungen noch einmal auf dieses gemeinsame Angebot aufmerksam.

„In den Bibliotheken das Landes hat sich in den vergangenen Jahren ein Wandel vollzogen“, betont Neubrandenburgs Oberbürgermeister Silvio Witt als Vorsitzender des Landesverbandes im deutschen Bibliotheksverband. Die Einrichtungen sind viel mehr als nur Ausleihstationen für Lektüre. „Es sind Orte des Zusammentreffens von Menschen entstanden, die einen
Service anbieten, der über die Ausleihe von Büchern und Medien weit hinausgeht. Bibliotheken werden für unsere Innenstädte eine immer größere Bedeutung bekommen. Ich träume davon, die Bibliothek permanent geöffnet zu sehen und ein Ort des Bürgerservices zu sein.“

Zurzeit erleben die öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken seit Ausbruch der Corona-Pandemie massive Einschränkungen. Wochenlang waren sämtliche Einrichtungen geschlossen, nur schrittweise können die gewohnten Dienstleistungen, Projekte und  Veranstaltungsangebote wieder realisiert werden. Gerade in Zeiten der Krise ist es aber wichtig, zu zeigen, was Bibliotheken ausmacht. Bibliotheken sehen sich heute als Orte des Wissens, der gelebten Demokratie und der Kommunikation, Orte der digitalen Transformation, soziale Dienstleister, Kulturanbieter, Lese- und Sprachförderer, Treffpunkt und vieles mehr.

Die ONLEIHE Mecklenburg-Vorpommern wurde bereits vor Corona zur Bibliothek des Jahres in MV gekürt. Gleichzeitig war sie das effektivste Angebot in Zeiten der Schließung, weil so  weiterhin rund um die Uhr ein umfassendes Medienangebot für die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern zur Verfügung stand.

Außerdem wollen sich auch die Bibliotheken in MV an der neuen Kampagne des  Bundesvorstandes des dbv #BuchistBuch: Gleiches Recht für E-Books in Bibliotheken beteiligen. Seit 2012 setzt sich der Deutsche Bibliotheksverband für eine gesetzliche Grundlage für den Verleih von E-Books und die Ausweitung der Bibliothekstantieme ein.

Hintergründe finden Sie unter: https://www.bibliotheksverband.de/dbv/kampagnen-und-aktionstage/e-medien-in-der-bibliothek.html

„Das Jahr 1990 freilegen“: prämiert mit dem Preis der Stiftung Buchkunst „Die 25 schönsten deutschen Bücher 2020“

Der diesjährige Preisträger der Stiftung Buchkunst für „die 25 schönsten deutschen Bücher 2020“ erzählt mit Bildgewalt eine der wohl größten Umbruchgeschichten Deutschlands.

„Das Jahr 1990 freilegen“ versucht mit essayistischer Erzählung, die die aussagekräftigen Bilder ergänzen, dem Titel Folge zu leisten: das Jahr 1990 freizulegen. Während die Erinnerungen an das Jahr 1989 noch voller Leben zu sein scheinen, liegt das Folgejahr in der Erinnerung im Verborgenen. Das Buch begleitet den Leser/Betrachter in das „Bergwerk der Erinnerungen“ und reflektiert dieses historische Jahr. Dieses wahrlich „schöne Buch“ ist auch in der Regionalbibliothek erhältlich.

Quelle: Stiftung Buchkunst

Plakat- Ausstellung „Umbruch Ost : Lebenswelten im Wandel“ … eine „Rund-und-um-die Uhr-Ausstellung“ in den Fenstern der Regionalbibliothek

NEU im Angebot: sharemagazines – Der digitale Lesezirkel innerhalb der Bibliothek

Zusätzlich zu unserem Medienangebot vor Ort und in der Onleihe können Sie während Ihres Aufenthaltes in der Bibliothek mit einer App auf die aktuellen Ausgaben einer Vielzahl von nationalen, internationalen und regionalen Zeitungen und Magazinen zugreifen.

 

 

 

 

 

Vorteile
✔ kostenlos
✔ keine Anmeldung nötig
✔ Zugriff auf über 500 Titel, auch ausländische Ausgaben
✔ stets die aktuellen Ausgaben lesen, nie vergriffen
✔ Angebot wird ständig erweitert
✔ App ist deutschlandweit an mehr als 1000 Standorten nutzbar

So funktioniert’s
  1. Die Regionalbibliothek Neubrandenburg besuchen und ein eigenes Endgerät, z. B. Smartphone oder Tablet (Android oder iOS) mitbringen
  2. WLAN-Zugang an der Information holen und ins WLAN „NB-Bibliothek-Gast“ einloggen
  3. Kostenlose App „sharemagazines“ einmalig im Google Play bzw. Apple App Store herunterladen
  4. Durchs riesige Angebot stöbern und in der Bibliothek lesen

Die Sharemagazines-App gibt es kostenlos im Google Play bzw. Apple App Store

Mehrsprachiger Buchbestand in der Regionalbibliothek

Seit vielen Jahren hält die Regionalbibliothek Neubrandenburg ein umfangreiches fremdsprachiges Angebot für ihre Leser bereit: Bücher, Hörbücher, Filme und Zeitschriften in Englisch, Russisch, Französisch und Spanisch für Muttersprachler oder Menschen mit bereits sehr guten Kenntnissen in der jeweiligen Sprache.

Dieses Angebot wurde aufgrund der sich ändernden Bevölkerungsstruktur und den daraus resultierenden Bibliotheksanfragen erweitert.
Seit etwa zwei Jahren gehören auch arabischsprachige Kinderbücher und Romane zum Bestand der Regionalbibliothek. Dieses Angebot befindet sich noch im Aufbau, verfügt aber dennoch schon über Literatur zu verschiedenen Themenbereichen und Interessengebieten.

In Romanen werden politische und religiöse Konflikte genauso berührt wie zwischenmenschliche Beziehungen, historische Begebenheiten oder familiäre Probleme.
Bekannte arabische Autoren sind gleichermaßen vertreten wie Übersetzungen europäischer oder amerikanischer Schriftsteller.

Wer das Lesen arabischer Romane mit dem Erlernen und Perfektionieren seiner Sprachkenntnisse verknüpfen möchte, hat bei einigen Büchern sogar die Möglichkeit, zweisprachig – also in Deutsch und Arabisch – parallel zu lesen.
Aber auch für die kleinsten Leser gibt es schon Bücher in der Regionalbibliothek. Schön illustrierte arabischsprachige Kinderliteratur – auch teilweise zweisprachig – manche mit einer dazugehörigen Audio-CD ausgestattet. Dieses Angebot hilft, fern von der Heimat die Muttersprache nicht zu verlieren und auch die deutsche Sprache spielerisch zu erlernen.

Ansprechpartnerin in der Regionalbibliothek zur fremdsprachigen Literatur ist Frau Undine Grambow (undine.grambow@neubrandenburg.de).