Archiv des Autors: RegionalbibliothekNB

„Das kleine Ich bin ich“

Im Rahmen der Neubrandenburger Familienwochen haben wir am Donnerstag, den 14.10.2021, in der Regionalbibliothek Neubrandenburg die Geschichte vom kleinen Ich von Mira Lobe in drei Sprachen vorgelesen, auf Arabisch, Russisch und Deutsch. Mit dem Kamishibai-Bildkarten-Theater konnten alle Kinder und Erwachsenen die schönen Bilder bestaunen und den Sprachen lauschen. Danach hatten Kinder und Eltern die Möglichkeit ein kleines Ich zu malen und/oder zu nähen… Außerdem konnten sie das vielfältige Angebot der Bibliothek kennenlernen, zu dem auch eine große Auswahl an mehrsprachigen Büchern gehört. Wir hatten viel Spaß und freuen uns auf die nächste Vorlese-Aktion am 20.10.2021.

Originaltext von hier: https://www.mehrsprachigkeit-leben.de/post/das-kleine-ich-bin-ich

Wieviel Kultur braucht die Stadt? – Machen Sie mit!

Die Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg hält eine große Vielfalt an Kulturangeboten bereit. Ob Musik, Literatur, Kino, Theater oder Malerei – in Neubrandenburg bieten Künstler*innen und Kreative, Vereine, Stadt und Landkreis umfangreiche Möglichkeiten, Kultur zu erleben.
Dennoch: haben Sie Wünsche und Bedarfe, die durch das aktuelle Kulturangebot nicht oder unzureichend erfüllt werden? Die Stadtverwaltung möchte das genauer wissen und die Kulturangebote in Neubrandenburg im Sinne ihrer Bürger*innen weiterentwickeln. Ihre Antworten helfen dabei.

Die Befragung findet im Rahmen der Fortschreibung des Kulturentwicklungskonzeptes für die Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg statt. Sie ist freiwillig und anonym. Die erhobenen Daten werden ausschließlich für den o. g. Zweck genutzt und nicht an Dritte weitergegeben.

Bitte nehmen Sie sich etwa 15 Minuten Zeit für die Beantwortung der Fragen.

Vielen Dank!

Analog trifft digital – hygienisch – nachhaltig – aktuell

 

Neben unserem umfangreichen analogen Sortiment an Zeitungen und Zeitschriften bieten wir Ihnen den digitalen Lesezirkel von sharemagazines an. Die aktuellen Ausgaben zahlreicher Zeitungen und Magazine als Onlineausgabe. Kostenlos und ohne Anmeldung
Ist das Interesse geweckt?

So funktioniert es:

1.       Das eigene Endgerät, z.B. Smartphone  oder  Tablet (Android oder iOS) in die Bibliothek  mitbringen.
2.       An der Information einen WLAN-Zugang holen und ins Netzwerk
„NB-Bibliothek-Gast“ einwählen.
3.       Die Kostenfreie App einmalig bei Google Play bzw. im App Store herunterladen und im
riesigen Angebot stöbern.

Spendenaufruf für Gedenkort Bücherverbrennung

Auf Initiative des Fördervereins der Regionalbibliothek und in Zusammenarbeit mit der Stadt Neubrandenburg soll auf dem Marktplatz ein Gedenkort errichtet werden, der an die Geschehnisse vom 31. Mai 1933 in unserer Stadt erinnert. An diesem Tag verbrannten die Nationalsozialisten auf dem Neubrandenburger Marktplatz Werke, der von ihnen ideologisch geächteten und verfolgten Autorinnen und Autoren. Der Gestaltungsentwurf für diesen Erinnerungsort ist an das Konzept der Lehrpfade „Spurensuche – Orte der Gewalt“ angelehnt.
Der Förderverein bittet nun um Spenden, die die geplante Entstehung des Gedenksteins unterstützen sollen und hofft auf eine große Resonanz. Die IBAN lautet: DE2615050200 0301034214

Genießen Sie bis 30. Juli die schönsten Seiten

Im Untergeschoss der Regionalbibliothek, am Informationsplatz links vorbei, wartet eine besonders schöne Ausstellung auf ihr Publikum: Die 25 schönsten Bücher aus dem Jahr 2020. Drei Jurys der Stiftung Buchkunst haben unter hunderten von Einsendungen für die Kategorien „Allgemeine Literatur“, „Wissenschaftliche Bücher, Schul- und Lehrbücher“, „Ratgeber, Sachbücher“, „Kunst- und Fotobücher, Ausstellungskataloge“ sowie „Kinder- und Jugendbücher“ die jeweils fünf prächtigsten Vertreter herausgepickt.

Allesamt sind noch bis zum 30. Juli zu bestaunen. Das Buch „Das Jahr 1990 freilegen“ – Träger des mit 10.000 Euro dotierten Preises der Stiftung Buchkunst – eröffnet die Schau . Eine Sammlung zahlreicher Fotos aus dem Jahr der Wende, begleitet von essayistischen Texten und Dokumenten, die – wie der Titel verspricht – dieses historische Jahr 1990 freilegt.

Einige der Schönheiten befinden sich im Bestand der Bibliothek und liegen zur Ausleihe bereit. Diese lohnt sich, denn nicht nur die Gestaltung, sondern auch der Inhalt kann sich sehen lassen. Kommen Sie also gerne vorbei bis die Wanderausstellung sich wieder auf den Weg zu ihrer nächsten Station macht.