Archiv der Kategorie: Entdeckt

Lese- und Hörtipps, Buchempfehlungen usw.

„Das Jahr 1990 freilegen“: prämiert mit dem Preis der Stiftung Buchkunst „Die 25 schönsten deutschen Bücher 2020“

Der diesjährige Preisträger der Stiftung Buchkunst für „die 25 schönsten deutschen Bücher 2020“ erzählt mit Bildgewalt eine der wohl größten Umbruchgeschichten Deutschlands.

„Das Jahr 1990 freilegen“ versucht mit essayistischer Erzählung, die die aussagekräftigen Bilder ergänzen, dem Titel Folge zu leisten: das Jahr 1990 freizulegen. Während die Erinnerungen an das Jahr 1989 noch voller Leben zu sein scheinen, liegt das Folgejahr in der Erinnerung im Verborgenen. Das Buch begleitet den Leser/Betrachter in das „Bergwerk der Erinnerungen“ und reflektiert dieses historische Jahr. Dieses wahrlich „schöne Buch“ ist auch in der Regionalbibliothek erhältlich.

Quelle: Stiftung Buchkunst

Lesetipp: Bücher von Bianca Iosivoni

https://www.ravensburger.de/produkte/jugendbuecher/fantasy-und-science-fiction/sturmtochter-band-1-fuer-immer-verboten-47908/index.html

Hi, mein Name ist Anna Lena und ich absolviere momentan ein zweiwöchiges Praktikum in der Regionalbibliothek Neubrandenburg. Ich habe mehrere Aufgaben – einige davon wären zum Beispiel die DVDs säubern und alles in die Regale einsortieren.
Aber heute möchte ich über eine Autorin berichten, sie heißt Bianca Iosivoni und ist in der Jugendliteratur sehr beliebt. Bianca Iosivoni wurde 1986 geboren und ist somit 34 Jahre alt. Sie schreibt hauptsächlich Romane, die einen sehr bewegen und mitreißen. Den Kopf voller Ideen beginnt sie als Teenager mit dem Schreiben und kann sich seitdem nicht vorstellen damit aufzuhören. Nach dem Abitur studierte sie Sozialwissenschaften in Hannover und arbeitete in einer Online Redaktion. Inzwischen ist sie freiberufliche Autorin. Sie schreibt gerne in Cafés und reist um die Welt, am liebsten nach Schottland. Ihr erstes Buch erschien 2014 und heißt „Lines of yesterday“. Sie hat bisher gute Bücher geschrieben aber eins ihrer wohl beliebtesten Bücher ist „Der letzte erste Blick“. Eine jetzt schon sehr gewünschte Buchreihe von ihr, welche bald erscheinen wird ist „Feeling close to you“ und „Finding back to us“. Diese Dilogie erscheint am 24.2.2020. Das wohl beste an ihren Büchern ist, dass sie sich sehr fließend und in einem Zug lesen lassen.

Ein sehr gutes Buch von ihr ist der erste Band der Reihe „Sturmtochter für immer verboten“. Der Hauptcharakter ist Ava, die herausfindet, dass sie mit ihren magischen Fähigkeiten das Wasser beherrschen kann. Das ruft die fünf mächtigsten schottischen Clans auf den Plan und an ihrer Seite kämpft der attraktive Lance. Bei 480 Seiten denkt der eine oder andere, dass es wohl ziemlich lange dauert dieses Buch zu lesen, aber wenn man erstmal im Lesefieber drin ist, bemerkt man wohl kaum, dass man schon fast fertig ist. Ihr letztes Buch was erschienen ist, ist „Sturmtochter -Für immer vereint“ Band drei. Viele ihrer Bücher erscheinen im Lyx Verlag. Weitere Bücher von ihr sind „Was auch immer geschieht“, „Flying high“ und „Falling Fast“. Auf Falling Fast möchte ich auch nochmal genauer drauf eingehen. Im Roman „Falling Fast“ von Bianca Iosivoni Handelt es um Hailee DeLuca die sich ab sofort all die Dinge tut, die sie sich früher nicht getraut hat. Dafür möchte sie einen Road Trip machen, bleibt aber auf Hälfte der Strecke stehen, da ihr Auto ein Schaden hat. Zu ihrem Pech ist es auch noch in einer Kleinstadt und ausgerechnet dort, wo ihr toter Internetfreund gelebt hat. Bei all dem Chaos begegnet sie seinem alten besten Freund Chase und sie verlieben sich ineinander. Nur hat Hailee ein großes Geheimnis und dazu weiß sie noch nicht mal was zwischen Chase und ihrem Internetfreund geschehen ist. Ob das halten kann?

Lesetipp: „Ich war Hitlerjunge Salomon“ von Sally Perel

Hey, mein Name ist Jule und ich absolviere momentan ein fünftägiges Schülerpraktikum in der Regionalbibliothek Neubrandenburg. Ich habe mich für dieses Buch entschieden, da ich mich sehr für den Zweiten Weltkrieg interessiere.

Das Buch handelt von einem 16-jährigen Juden namens Salamon Perel, welcher 1925 in Peine geboren ist. Seine Eltern zogen 1918 aus Russland nach Deutschland und eröffneten ein Schuhgeschäft. Aufgrund der Nürnberger Gesetze wurde Salomon 1935 von der Schule verwiesen, sodass seine Eltern das Schuhgeschäft verkauften und die gesamte Familie nach Lodz in Polen floh. Dort fanden sie Unterschlupf bei der Schwester der Mutter. Jedoch währte dies nicht lange, da nach Einmarsch der deutschen Armee, am 1.9.1939, Salomon sich erneut auf die Flucht begab. 1941 geriet er innerhalb Polens in die Fänge der Nazis und traf die Entscheidung seines Lebens. Er nimmt eine falsche Identität an und führt von dort an ein Doppelleben in der Hitlerjugend und fungiert an der Ostfront als Dolmetscher für die deutsche Wehrmacht. Dauernd gerät er in Schwierigkeiten und es droht, dass seine wahre Identität auffliegt.

Ich war Hitlerjunge Salomon von Sally Perel ©heyne fliegt

Das Buch ist für mich sehr fesselnd, da es auf einer wahren Begebenheit beruht und bis ins kleinste Detail die damaligen Umstände und Gefühle der Menschen beschreibt. Des Weiteren gibt es Originalaufnahmen in dem Buch, so auch von dem Protagonisten Salomon Perel. Zudem gibt es auf den letzten Seiten ein Interview. Empfehlenswert ist das Buch für all jene, die sich gerne über den Geschichtsunterricht hinaus über die Abläufe des NS-Regimes informieren. Jedoch sei gesagt, dass in dem Buch schonungslos über die erschreckenden Erlebnisse Salomons berichtet wird.

 

Weitere Jugendbücher zu historischen Themen findet ihr hier in unserem Bibliothekskatalog.

Karikaturen-Sommerspaß & Karl Marx, Finissage mit Prof. Dr. Rolf Hecker am 26. August um 17 Uhr

In der Regionalbibliothek Neubrandenburg sind bis Ende August humorvolle Karl-Marx-Karikaturen zu sehen. 

Grundlage der kleinen Ausstellung ist der Band „Grüß Gott! Da bin ich wieder. Karl Marx in der Karikatur“, der zum 200. Geburtstag des Philosophen in zweiter Auflage im Eulenspiegel Verlag Berlin erschien. Er vereint circa 600 Marx-Karikaturen aus aller Welt, die vom 19. Jahrhundert bis heute entstanden.

In der Regionalbibliothek öffnen rund 50 Motive humorvolle, spöttische, sarkastische oder ironische Blickwinkel auf Leben, Werk und Wirkung. Da spiegeln sich Ablehnung und Befürwortung, Distanz und Zustimmung, kämpferische und bekennerische Haltungen, ironisches Befragen – kurz: 150 Jahre Wirkungsgeschichte.

Ein historisch-philosophischer Sommer-Spaß mit Augenzwinkern in der Reihe „Zeitlupe : Zeit & Geschichte(n)“ von Regionalbibliothek und Projekt zeitlupe der RAA Mecklenburg-Vorpommern!

 Als „Finissage“ gibt es am 26. August um 17 Uhr einen Ausstellungsrundgang mit Mitherausgeber Prof. Dr. Rolf Hecker vom Berliner Verein zur Förderung der MEGA-Edition e.V.

 

Erzählen mit Kamishibai

Kamishibai kommt aus dem Japanischen und heißt übersetzt Erzähltheater. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts waren in Japan Süßigkeiten-Verkäufer auf Fahrrädern von Dorf zu Dorf unterwegs. Auf dem Gepäckträger befanden sich neben den zu verkaufenden Süßigkeiten ein Holzrahmen und Bildkarten mit einem Märchen oder einer Geschichte zum Einschieben. Das Erzähltheater wurde aufgestellt und die Geschichte an Hand der Bilder erzählt. Viele Kinder kamen extra deswegen und lauschten der Vorführung. Nebenbei verkaufte der Vertreter natürlich so Allerhand aus seinem Vorrat.

Den Kamishibai-Bilderrahmen gibt es in Deutschland seit ungefähr 20 Jahren. Zum Erzählen nahm man große Fotos oder malte sich selbst eine Geschichte. Inzwischen haben verschiedene

www.kreashibai.de

Verlage den Wert dieses bildgestützten Erzählens erkannt und viele Bilderbuch-, Märchen-, aber auch Klanggeschichten auf A3-Karten aufgelegt.

Von diesen hat die Kinderbibliothek inzwischen einen großen Fundus von rund 70 Stück. Zwei Kamishibai-Rahmen stehen auch zur Ausleihe bereit. Die Leihfristen für Bilderbuchfolgen und Kamishibai-Rahmen betragen je vier Wochen.

Bilderbücher, Märchen, Sach- und Klanggeschichten können so auf andere Art und Weise den Kindern – vor allem in einer größeren Gruppe – näher gebracht und vermittelt werden.

Ideal für Vorleser, Erzieher, Lehrer und Interessierte, die vielleicht auch eine Kinder-Geburtstagsparty einmal anders gestalten wollen, geeignet.

Zum Abschluss ein paar ausgewählte Beispiele der in der Bibliothek bereit liegenden Bilderfolgen:

© Herder Verlag

© Beltz Verlag

© Don Bosco Verlag

Um mit dem Erzähltheater noch besser zu arbeiten, gibt es dazu in der Bibliothek weiterführende Literatur und einen Film: