Zum Schmunzeln

Mit kleinen Kindern in der Bibliothek zu arbeiten macht immer Spaß und ist eine Bereicherung. Man lernt nicht nur ihre kindliche Fantasie schätzen, sondern auch ihre Ehrlichkeit und ihren Einfallsreichtum.
Als Bibliothekarin spricht man natürlich über das Ausleihen von Büchern, versucht das Wort Bibliothek zu erklären und vermeidet nach Möglichkeit Fremdwörter.
Aber das Wort „Bibliothekarin“ verursacht auch sehr schöne Missverständnisse. So war in einem speziellen Fall die Bibliothekarin eben eine Bibliotheks-Karin.

Auch bei Schülern unterschiedlicher Altersklassen bereitet das Wort „Bibliothek“ zumindest beim Schreiben Schwierigkeiten.
Hier die von mir gesammelten Möglichkeiten:
Biblothek – Bibolothek – Bibothek – Bibbilotek – Bibloteg – Bibotek – Bliblotek – Bibiloteg – …
Sicherlich gibt es noch mehr Varianten. Es ist eben schwieriger als „Bücherei“.