Vorbereitungen für neue Verbuchungstechnik laufen auf Hochtouren

Liebe Leser, bevor eine Umzugsfirma damit beginnt, unsere Medien in das HKB zu transportieren, sind wir damit beschäftigt, diese Medien RFID-fähig zu machen.

Die RFID-Technik (RFID = Radio – Frequency – Indentification) wird in Zukunft ermöglichen, dass die Bibliotheksnutzer die Medien, die sie ausleihen möchten, selbstständig an dafür vorgesehen Selbstverbuchungsautomaten verbuchen und auch zurückgeben können. Dies funktioniert durch elektromagnetische Wellen.
Nachdem wir im letzten Jahr bereits begonnen haben, unsere Medien mit RFID-Etiketten auszustatten, stellen wir nun eine Verknüpfung zwischen dem RFID-Etikett und dem jeweilien Medium her. Dafür gehen wir mit einer mobilen Station von Regal zu Regal. Wir haben drei dieser mobilen Stationen, die mit Laptop, Scanner und einem speziellen Bearbeitungsfeld für RFID-Technologie ausgestattet sind. Je zwei Personen arbeiten an einem Wagen. Also sind pro Tag 12 Mitarbeiter mit der Konvertierung der Medien beschäftigt.

Wir werden Sie dann im Haus der Kultur und Bildung mit moderner Technik begrüßen.

P1020273