Schlagwort-Archive: Bundeszentrale für politische Bildung

An der Bibo-Fensterfront: ein Nachdenk-Angebot im Vorübergehen …

Anlässlich der Internationalen Wochen gegen Rassismus möchte die Neubrandenburger Regionalbibliothek  gemeinsam mit dem Projekt zeitlupe : Stadt, Geschichte und Erinnerung der RAA Mecklenburg-Vorpommern mit einer besonderen Aktion „Flagge zeigen“: Im März und April 2021 machen in der Fensterfront großformatige Plakate der Bundeszentrale für politische Bildung  aufmerksam auf Anregungen zur Auseinandersetzung mit Rassismus, Verschwörungstheorien, Antisemitismus, Antiziganismus, Islamfeindlichkeit oder Homophobie im Alltag.

Ein „pandemiegerechtes“ und hochaktuelles „Nachdenk-Angebot im Vorübergehen“!

Ansicht der Ausstellung vom Fenster aus

Ergänzend gibt es in der Bibliothek zu diesen Themen natürlich ein buntes Spektrum von inhaltlichen Facetten zu entdecken in Kinder- und Jugendliteratur, in Sachbüchern und Romanen, in Zeitungen und Zeitschriften, in Filmen und Hörbüchern sowie in den digitalen Online-Angeboten „filmfriends“ und „Onleihe Mecklenburg-Vorpommern“.  Die Annalise-Wagner-Stiftung macht außerdem auf Preisträgertexte des Annalise-Wagner-Preises aufmerksam, in denen Denkanstöße zu solchen Themen verbunden sind mit regionalgeschichtlichen Bezügen.

 

 

 

 

#kulturtrotzcorona

Täglich gibt es neue Zahlen, neue Informationen und neue Meinungen zum Coronavirus und dem Umgang damit. Zwar ist es richtig, gerade in einer so ungewissen Zeit regelmäßig informiert zu bleiben, aber man kann da auch schnell den Überblick verlieren. Und leider gibt es auch zu diesem Thema zahlreiche Falschmeldungen und Verschwörungstheorien im Internet. Auch hier gilt wie immer die goldene Regel: Trauen Sie nicht allen Quellen.

Doch welchen Quellen traut man am besten? Was ist überhaupt gewiss und was Spekulation? In den heutigen Online-Tipps möchte die Regionalbibliothek ein paar Angebote vorstellen, die ein wenig Licht ins Dunkel bringen und bei der Verarbeitung der Informationen über das Virus helfen sollen.

Terroranschlag auf „Charlie Hebdo“

Zum Anschlag auf das Satiremagazin „Charlie Hebdo“ am 7. 1. 2015 in Paris hat der deutsche Dachverband der bibliothekarischen Verbände Bibliothek & Information Deutschland eine Stellungnahme veröffentlicht, in der es u. a. heißt: „Diese blutige Tat … stellt auch einen Angriff auf das europaweit verbriefte Recht auf Meinungs- und Pressefreiheit dar, ein Kernelement unserer freiheitlich-demokratischen Kultur.“

Aktueller Lesetipp:
euro|topics-Presseschau : „Vielfalt und Einheit prägen Europas Schlagzeilen genauso wie Europa selbst …, 30 Länder, 300 Medien, 1 Presseschau – ein Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung