Schlagwort-Archive: Schülerpraktikum

Medientipp: „Vielleicht lieber morgen“

VIELLEICHT LIEBER MORGEN

© Capelight

Ich heiße Franziska, bin 16 Jahre alt und derzeit Schülerpraktikantin an der Regionalbibliothek Neubrandenburg. In diesem Beitrag möchte ich den in 2012 erschienenen Film „Vielleicht lieber morgen“ vorstellen, eine Tragikomödie mit Schauspielern wie Logan Lerman, Emma Watson und Ezra Miller in den Hauptrollen.

Die Handlung erzählt von Charlie (Logan Lerman), einen unbeliebten Teenager mit psychischen Problemen, der keinen Anschluss an seiner Schule findet. Er wird von einigen Mitschülern gehänselt und für seine spezielle Art ausgegrenzt. Dazu kommt noch, dass er den schrecklichen Verlust seines besten Freundes verarbeiten muss, welcher Selbstmord begangen hat. Als er das erste Jahr an der High-School antritt, freundet er sich mit dem Geschwistern Sam (Emma Watson) und Patrick (Ezra Miller) an. Die beiden Jugendlichen zeigen dem schüchternen Jungen neuen Spaß am Leben, wecken in Charlie aber auch Erinnerungen an sein verdrängtes Kindheitstrauma. Er verliebt sich in Sam, weiß jedoch nicht, wie er sich dem hübschen Mädchen gegenüber verhalten soll und seine Schüchternheit überwindet. Was mir an „Vielleicht lieber Morgen“ am besten gefällt ist das Zusammenspiel humorvoller und gefühlvoller Szenen ohne dabei in Klischees oder Kitsch zu versinken. Es werden im Film wichtige und ernste Themen angesprochen wie beispielsweise Mobbing. Falls ich euer Interesse geweckt habe, könnt ihr den Film jederzeit in der Regionalbibliothek ausleihen.

Filmtipp: „Kill The Boss 2“

Bildergebnis für kill the boss 2Mein Name ist Nico und derzeit absolviere ich ein zweiwöchiges Praktikum in der Regionalbibliothek Neubrandenburg. Da ich gerne ab und zu Filme gucke, möchte ich jetzt ein Film vorstellen, der mir sehr gefällt.

Den Film, den ich euch gerne vorstellen möchte, heißt „Kill The Boss 2“. Der Film ist eine US-amerikanische Filmkomödie des Regisseurs Sean Anders aus dem Jahr 2014 und eine Fortsetzung von Kill The Boss aus dem Jahr 2011. Er ist ab 12 freigegeben. Es spielen sehr bekannte Schauspieler mit, zum Beispiel: Christoph Waltz, Jamie Foxx, Chris Pine und Kevin Spacey.

In dem Film geht es um Dale, Kurt und Nick die ein Unternehmen gründen, das ein ausgeklügeltes Duschsystem, den Shower Buddy produziert, mit dem sie international erfolgreich sein wollen. Nach einer Präsentation des Produkts im Fernsehen melden sich erste Interessenten, darunter Bert Hanson, der einen großen Versandhandel betreibt. Er verspricht eine große Order und die Freunde fangen sofort mit der Produktion an. Als sie die Ware liefern wollen, offenbart Hanson, dass er nicht vorhat, die Ware zu kaufen. Da das Unternehmen der Freunde aufgrund der getätigten Investitionen nun pleite ist, erhofft sich Hanson vielmehr die Patente für den Shower Buddy als Insolvenzmasse günstig zu erwerben. Als Rache entschließen sich die drei, den erwachsenen Sohn von Hanson, Rex, zu entführen. Sie wollen damit von Hanson 500.000 Dollar erpressen und damit ihr Unternehmen retten. Ob sie es schaffen, Rex zu entführen um das Unternehmen zu retten seht ihr dann im Film.

Ich habe mir den Film wöchentlich angeschaut, weil der Film so genialer und lustiger als der erste Teil ist. Ich empfehle den Film.

Viel Spaß beim Gucken 🙂

Lesetipp: „Tschick“ von Wolfgang Herrndorf

Mein Name ist Erik und derzeit absolviere ich ein zweiwöchiges Praktikum in der Regionalbibliothek Neubrandenburg. Da ich gerne ab und zu Bücher lese, möchte ich jetzt ein Buch vorstellen, das mich beim Lesen sehr mitgenommen hat.

Der Name des Buches ist „Tschick“ und wurde im Jahre 2010 vom deutschen Autor Wolfgang Herrndorf verfasst. In diesem Buch geht es um die 2 vierzehnjährigen Hauptprotagonisten Maik Klingenberg und Andrej Tschichatschow, kurz Tschick, welche zusammen mit einem gestohlenen Lada Tschicks Verwandte in der Walachei besuchen wollen und sich so in ein aufregendes und unvergessliches Abenteuer stürzen. Auf ihrer Reise treffen sie auf viele neue Leute, die Maik und Tschick in schwierigen Situationen helfen und sie so zu neuen Erkenntnissen führen lassen. So entsteht zwischen ihnen eine unzertrennliche Freundschaft.

Ich durfte dieses Buch bereits in der Schule lesen, wo es mich schon gefesselt hat und es so zu einem meiner Lieblingsromane gehören durfte.

Lesetipp: „Lady Midnight – Die dunklen Mächte“ von Cassandra Clare

„You’ll fix me, because we are Parabatai. We’re forever“

Hi, ich bin Hannah und ich absolviere gerade ein einwöchentliches Schülerpraktikum, in der Regionalbibliothek Neubrandenburg. Ich liebe Bücher und daher ist es wundervoll den ganzen Tag von ihnen umgeben zu sein und mit ihnen zu arbeiten.

Das Buch, das ich euch gerne vorstellen möchte, heißt, wie unschwer zu erkennen, Lady Midnight. Es ist der erste Teil der Nebenreihe zu „Chroniken der Unterwelt“. Die Lektüre wurde von Cassandra Clare geschrieben, welche auch in diesem Buch zeigt das sie anscheinend die Macht besitzt, immer neue Welten zu kreieren und auszuweiten. Es geht in Lady Midnight erneut um die bereits bekannten Schattenjäger und die fassettenreichen Kreaturen der Unterwelt.

Am Anfang der Geschichte werden zunächst einmal alle neuen Figuren vorgestellt. Wir haben unter diesen: die Blackthorns, Emma Carstairs, Kit, Christina und einen gewissen Elfen Krieger. Die Handlung spielt etwa 5 Jahre nach dem Krieg, der in der Hauptbuchreihe stattfand. Emma ist nun erwachsen und hat eine Familie in Los Angeles gefunden. Sie ist jedoch überzeugt ihre Eltern wären, anders als üblich gedacht, nicht von Sebastian getötet worden. Als sie immer mehr über die verhängnisvollen Geschehnisse herausfindet, wird auf einmal alles was ihr lieb ist gefährdet. Was für Opfer fordert die Wahrheit über den Tod ihrer Eltern wirklich? Hinzu kommen ihre verworrenen Gefühle für ihren Parabatai Julian und auf einmal bedroht sie alle nicht mehr nur eine Gewissheit. Wem kann sie jetzt noch vertrauen?

Bildergebnis für lady midnight

Man könnte zunächst denken mit 831 Seiten wäre das Buch schwer durchzulesen, doch die Seiten schienen mir nur so zu entrinnen, als ich es las. In diesem Buch werden zwar neue Charaktere vorgestellt, doch auch unsere alten Lieblinge wie Magnus und Jace 😉 kommen wieder vor, wenn auch nur kurz. Dieses Buch hat meinen Schlafrhythmus zerstört, da ich es keine Sekunde aus der Hand legen konnte. Ich empfehle dieses Buch für all jene, die sich auch in Chroniken der Unterwelt verliebt haben und deren Herz noch nicht ganz gebrochen ist (denn ich verspreche, dass diese Buchreihe es tun wird).

Viel Spaß beim Lesen!
Hannah ^^

Lesetipp: „Es wird keine Helden geben“ von Anna Seidl

Hallo, mein Name ist Jorinde und ich absolviere zurzeit mein zweiwöchiges Praktikum in der Regionalbibliothek Neubrandenburg.

www.Oetinger.de

Berührend, unfassbar und fesselnd: passender kann man das Buch „Es wird keine Helden geben„, welches ich euch vorstellen möchte, nicht beschreiben. Der Roman wurde von der damals nur 16-jährigen Autorin Anna Seidl geschrieben. In dem Buch ist es für die Schülerin Miriam und ihre beste Freundin Joanne ein ganz normaler Schultag, so wie jeder andere auch, bis sie einen Schuss kurz nach dem Pausengong hören. Vorerst versteht niemand, welch schlimmes Ereignis stattfindet, bis Chaos, Angst und Schrecken herrscht. Miriam ist dabei, als Matias Staudt, ein Schüler, den viele Mitschüler immer nur gehänselt und gemobbt haben, in der Schule Amok läuft. Auf der Suche nach einem Versteck, muss sie mit anschauen, wie ihm Mitschüler zum Opfer fallen. Sie erlebt den Tod ihres Freundes Tobi. Miriam überlebt – aber sie fragt sich, ob das Leben ohne Tobi und mit den ständig wiederkehrenden Albträumen überhaupt noch einen Sinn hat. Dazu werden sie und ihre Freundinnen noch lange mit den Folgen dieser Tat schwer zu kämpfen haben.

Was mit Matias passiert und welche Folgen auftreten werden, verrate ich nicht. Dazu musst du die Reallife Story selber lesen. Ich hoffe, dass ich dich auf das Buch neugierig machen konnte und du es genauso gerne lesen wirst wie ich.

Ciao, Jorinde 🙂